Schneebedingte Einsätze durch Orkantief „Friedericke“


Mit Beginn des Schneetreibens in Lübeck kam es seitdem späten Vormittag zu einer erhöhten Anzahl wetterbedingter

Einsätze. Insbesondere die Sperrung von wichtigen Verkehrswegen wie

des Herrentunnels der Kieler Straße und der zeitweiligen Sperrung der

Erik-Warburg-Brücke durch liegen gebliebene LKW behinderten den

Verkehr, so dass dieser in Teilen der Innenstadt gänzlich zum

Erliegen kam.

Die Feuerwehr war gezwungen, den Krankentransport einzustellen, um

die im Stadtgebiet verteilten Einsatzfahrzeuge für die Notfallrettung

freizuhalten. Seit ca. 15:00 Uhr konnte diese Maßnahme wieder

aufgehoben werden, so dass gegenwärtig nur noch Ferntransporte von

der Einstellung betroffen sind.

Bis zum frühen Nachmittag musste die Feuerwehr Lübeck zu ca. 50

witterungsbedingten Unfällen und umgestürzten Bäumen, welche durch

die Schneelast auf Straßen, Bahngleise und Häuser gedrückt wurden,

ausrücken.

Im Bereich des Rettungsdienstes kam es bislang aufgrund der

glatten Gehwege zu ca. 20 Stürzen, die medizinisch betreut werden

mussten.

Die Feuerwehr Lübeck befindet sich bis auf weiteres mit den 4

Feuerwachen der Berufsfeuerwehr und zzt. 10 Freiwilligen Feuerwehren

im Dauereinsatz. Mit einer wetterbedingten Entlastung wird frühestens

zu den Abendstunden gerechnet.