Hochwasser in Lübeck


Sachstand vom 05.01.2016 um 7:30 Uhr
Das Hochwasser in der Nacht vom 04.01. auf den 05.01.2017 lief entgegen den Erwartungen der Feuerwehr nicht so schnell ab, wie es die Erfahrungen aus zurückliegenden Hochwassern erwarten ließen.

  Gegenwärtig liegt der Pegel bei 1,31 über dem mittleren Wasserstand, was dazu führt, dass immer noch Teile der Obertrave, Wallstraße und Travemünde überflutet sind.

  Schwerpunkte der Feuerwehr Lübeck sind neben laufenden Aufräumarbeiten Pumpmaßnahmen im Bereich der Wallstraße, um diese für den Berufsverkehrs möglichst zeitnah passierbar zu machen. Die Wallstraße ist auf Grund der Brückenbauaumaßnahmen im Bereich der Possehlstraße eine wichtige Verkehrsader für den Lübecker Stadtverkehr geworden, so dass hier ein Einsatzschwerpunkt der Feuerwehr liegt.

  Die Feuerwehr Lübeck betont an dieser nochmal, dass die Bewohner in den bekannten Überschwemmungsgebieten frühzeitig für Hochwasserschutzmaßnahmen selbstständig sorgen mögen. Viele Anwohner haben in den letzten Jahrzehnten einen vorbildlichen Hochwasserschutz an ihren Gebäuden betrieben und schützen somit wirksam ihre Sachgüter.

  Im Überschwemmungsfall ist die Feuerwehr nicht in der Lage zeitgleich eine Vielzahl von Einsätzen zum Schutze einzelner Gebäude abzuarbeiten. Wirksame Abdichtmaßnahmen müssen im Rahmen der Prävention erfolgen.

  In den kommenden Stunden wird die Feuerwehr die Aufräumarbeiten in den betroffenen Gebieten fortführen. Es wird nach gegenwärtigen Erkenntnissen erwartet, dass sich die Einsatzlage weiter entspannt.