FW-HL: Brennende Holzpaletten lösen Evakuierung eines Hotels aus!


Lübeck (ots) – Am 29. September 2013 gegen 03:34 Uhr wurde die Feuerwehr Lübeck zu einem Brand in die Fackenburger Allee gerufen. Dort sollten mehrere Holzpaletten auf einer Versorgungsrampe eines Discounters brennen.
Aufgrund dieser Meldung wurde die zuständige Wache 1 in der Bornhövedstraße und die Freiwillige Feuerwehr Buntekuh / Padelügge alarmiert.
Auf dem Weg zur Einsatzstelle übermittelte dann die Brandmeldeanlage des angrenzenden IBIS Hotel eine Brandmeldung im Hotel. Der zuständige Lagedienst erhöhte daraufhin sofort die Einsatzstärke durch die Alarmierung der Freiwilligen Feuerwehr Innenstadt. Parallel wurden Rettungswagen und ein Leitender Notarzt zur Einsatzstelle beordert.
Um 03:38 Uhr lautete die Meldung von der Einsatzstelle: Unklare Situation! Es brennen mehrere Holzpaletten auf einer Versorgungsrampe und in der Hotellobby ist eine Verrauchung auszumachen.
Mit zwei C- Rohren wurde sofort die Brandbekämpfung vorgenommen. Durch die Verrauchung in der Hotellobby hatte die Brandmeldeanlage des IBIS Hotel Alarm ausgelöst und automatisch einen Evakuierungsalarm durchgeführt. Obwohl die Zimmer nicht vom Brandereignis betroffen waren, entschieden sich die Einsatzleitung und die Hotelführung, aufgrund der unklaren Lage 64 Hotelgäste mit Fahrzeugen der Feuerwehr und Taxen auf die naheliegende Feuerwache zu fahren und dort betreuen zu lassen. Dort wurden sie von der zwischenzeitlich eingetroffenen Versorgungseinheit des Deutschen Roten Kreuzes mit Getränken und einem Frühstück versorgt. Diese Versorgungseinheit bietet im Schadensfall eine Versorgung mit Speisen, aber auch mit z.B. Babynahrung, Kartenspiele, Kinderspielzeug und medizinische Versorgung an. Hotelmitarbeiter standen zur Betreuung ebenfalls zur Verfügung, gerade um auch sprachliche Kommunikation (viele Gäste kommen aus Skandinavien) zu gewährleisten.
Durch die zwischenzeitlich eingetroffene Hoteldirektorin wurden weitere Mitarbeiterinnen alarmiert um die Betreuung der Gäste weiterhin zu gewährleisten.
Durch das Brandereignis wurde weiterhin der dem Gesamtobjekt zuzuordnende Netto Markt mit Brandaerosolen beaufschlagt. Auch hier wurden von der Feuerwehr Belüftungsmaßnahmen durchgeführt.
Um 04:00 Uhr wurde „Feuer unter Kontrolle “ gemeldet. Um 06:50 Uhr wurde „Feuer aus“ gegeben. Insgesamt wurden 50 Einsatzkräfte eingesetzt.
Verletzt wurde bei diesem Einsatz niemand. Durch die Evakuierungsmaßnahmen bestand zu keiner Zeit eine Gefahr für die Gäste und das Personal.Die Evakuierungsmaßnahmen liefen reibungslos und ohne Probleme ab. Die enge Zusammenarbeit mit dem Personal des Hotels hat sich bewährt.
Schadenshöhe, Verrauchungssituation und Brandursache wird von der Kriminalpolizei ermittelt.
Die Polizei hat die Ermittlung aufgenommen.
Lübeck, den 29. September 2013
Michael Utech – Feuerwehrsprecher –
Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Lübeck
Team Pressebetreuer
23554 Lübeck
– Feuerwehrsprecher –
Michael Utech
Telefon: 0176 / 11 22 3742 und 0451 – 122 38 00
E-Mail: michael.utech@luebeck.de
http://www.feuerwehr-luebeck.de