Feuer in einem ehemaligen Autohaus


Am 12.07.2016 gegen 12 Uhr wurde die Feuerwehr Lübeck zu einer starken Rauchentwicklung aus dem Dachbereich eines ehemaligen Autohauses in der Fackenburger Allee gerufen. Schwarzer Brandrauch drang massiv aus unterschiedlichen Räumen im hinteren

Bereich des Gebäudes. Zwei Angriffstrupp gingen zur Erkundung in das Gebäude vor. Ihr Einsatz wurde durch die starke Rauch- und Hitzeentwicklung innerhalb des Gebäudes erschwert, so dass der eigentliche Brandherd erst nach einer knappen halben Stunde unter Einsatz einer Wärmebildkamera lokalisiert werden konnte.

Es brannte im Erdgeschoss des Gebäudes das Mobiliar eines ehemaligen Büros in voller Ausdehnung. Zur Brandbekämpfung waren zweitgleich bis zu vier Trupps unter Atemschutz eingesetzt. Personen befanden sich nicht in dem Gebäude.

Gegen 13:20 Uhr konnte „Feuer aus“ gemeldet werden. Gegenwärtig laufen noch Belüftungsmaßnahmen des Gebäudes. Die Stadtwerke wurden hinzugezogen, um zu prüfen, ob nicht noch Gefährdungen durch mögliche Versorgungsleitung innerhalb des Gebäudes bestehen.

Im Einsatz befinden sich rund 40 Einsatzkräfte von der Berufsfeuerwehr, der Freiwilligen Feuerwehr, des Rettungsdienstes und der Polizei.

Durch die anfangs starke Rauchentwicklung in Richtung Innenstadt wurde eine Warnung an die Bevölkerung veranlasst, die nach rund einer Stunde wieder aufgehoben werden konnte.

Auf Grund der Nähe des Objektes zum Lindenteller kam es durch den Feuerwehreinsatzes zu zeitweiligen Behinderungen im Straßenverkehr.

Durch die anfangs starke Rauchentwicklung in Richtung Innenstadt wurde eine Warnung an die Bevölkerung veranlasst, die nach rund einer Stunde wieder aufgehoben werden konnte.

Auf Grund der Nähe des Objektes zum Lindenteller kam es durch den Feuerwehreinsatzes zu zeitweiligen Behinderungen im Straßenverkehr.