Foto: Oliver Klink

Feuer am Luisenhof


Erneut Feuer in einer Lübecker Flüchtlingsunterkunft in wenigen Tagen.

Am Mittwoch gegen 20:48 Uhr wurde die Feuerwehr Lübeck zu einem Brandeinsatz in den Luisenhof im Stadtteil Lübeck-Siems, gerufen. Am Einsatzort brannte beim Eintreffen der Feuerwehr eines von fünf baugleichen Gebäuden zur Unterbringung von Asylsuchenden in voller Ausdehnung. Die ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr waren durch das benachbarte Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Siems sehr schnell am Einsatzort und konnten die dort befindlichen Personen in Sicherheit bringen. Nach gegenwärtigen Informationen wurden keine Personen aus dem brennenden Gebäude verletzt. Zwei Personen wurden vorsorglich durch den anwesenden Rettungsdienst betreut. Die Löscharbeiten dauern zurzeit an und werden durch den starken Wind erschwert.

Die Unterkünfte sind nach Vorschriften gebaut worden. Baumaterial hierbei war Holz, was das Feuer sehr begünstigte, die Löscharbeiten entsprechend erschwerte. Die Feuerwehr entschied sich, das Dach für eine bessere Löschwirkung durchbrennen zu lassen. Die Gemeindediakonie hat die Betreuung der dort untergebrachten Personen übernommen und kümmert sich, sofern nötig, um eine Ersatzunterbringung. Nach Informationen der Gemeindediakonie werden vier der fünf Gebäude durch Asylbewerber bewohnt. Das fünfte Gebäude dient als Gemeinschaftsunterkunft. Zum Zeitpunkt des Brandes waren in den vier Gebäuden 31 Bewohner gemeldet. Acht davon in dem vom Brand betroffenen Haus, wobei nur vier der acht Personen zum betreffenden Zeitpunkt anwesend waren.

Brandursache ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bekannt. Die Ermittlungen laufen parallel durch die anwesende Polizei. Die Feuerwehr ist mit ca. 30 Einsatzkräften der Berufs- und Freiwilligen Feuerwehr im Einsatz. Weiterhin wurden die Gerätehäuser der Freiwilligen Feuerwehr Schlutup und Kücknitz besetzt.